Selbstverteidigung

​Selbstverteidigung

Im Vergleich zu jeder anderen Epoche der Geschichte, leben wir in einem hoch zivilisierten Umfeld. Wir haben Gesetze um uns selbst zu schützen und die Ordnung in der Gesellschaft zu bewahren. Leider steigen die Kriminalitätsraten jeden Tag. Kein Tag vergeht ohne Gewalt gegen unschuldige Menschen.

Ohne eine perfekte Lösung ​gegen Verbrechen braucht jeder ein Mittel der Verteidigung, um sich selbst und seine Familie zu schützen. Als Mitglied der Gesellschaft hat jede Person ein Recht auf Schutz vor einem gesetzwidrigen Angriff.

Aus diesem Grund wenden sich viele  Menschen den Kampfkünsten zu. Sie lernen die Fähigkeiten der Selbstverteidigung, wie und wann man sie anwendet. ​Für jede Situation gibt es unzählige Techniken. Der Anfänger lernt einfache, effektive Bewegungen ​die leicht zu merken und ​in einer  Vielzahl von Situationen angewandt werden können. 

Die mittleren und fortgeschrittenen Schüler lernen zusätzlich Hebeltechniken, Würfe und Bodentechniken. Am wichtigsten ist es die Schüler ​darauf hinzuweisen, dass keine der in der Klasse erlernten ​Techniken in irgendeiner Situation ohne einen triftigen Grund ​angewandt werden ​dürfen. Informationen über die Gesetze bezüglich der Anwendung von Gewalt in einer Selbstverteidigungssituation sind auch wichtig.

Wie sieht nun die Realität aus?

​Wir müssen zu unseren Schülern (​Mitgliedern) ehrlich sein. Sich zu verteidigen kann nur in einem regelmäßigen Training erlernt werden und nicht in einem Wochenend-Kurs für Selbstverteidigung. Viele Schulen wittern seit dem Einwanderungsproblem in Deutschland/Europa gute Geschäfte für Ihre Selbstverteidigungs-Kurse. In einer gefährlichen Situation nicht richtig schlagen/treten zu können kann für den Verteidiger fatal enden! Zu einer effektiven Selbstverteidigung gehören ​vor allem auch Kondition/Fitness und regelmässiges Sparring. Krieger für das Schlachtfeld ​wurden nicht in einem Wochenend-Kurs kampffähig ​ausgebildet. Im Kino-Film geht das natürlich. Ohne Schwitzen, viel Mühe und Arbeit kommen wir dort nicht hin. Die Techniken und das System machen uns nicht zum "Deadly Self-Defense Hero". Es ist ​der Mensch der dahinter steht. Arbeitet er nicht daran passiert sehr wenig! Schade - aber leider ist das so!

Regeln für die Selbstverteidigung

  1. Erkenne mögliche gefährliche Situationen.
  2. Vermeide gefährliche Situationen. Dies ist die beste Methode der Selbstverteidigung.
  3. Wenn Du kannst fliehe, benutze irgendeine Methode.
  4. Wenn der Angreifer materielle Besitztümer haben möchtest, gib sie ihm. Riskiere nicht Dein Leben wegen Geld oder Besitz.
  5. Verteidige Dich als letzten Ausweg. Setze alle Deine Fähigkeiten ein, ohne zu zögern. Entschlossen, kraftvoll und schnell. Kämpfe nicht wie ein Schaf - sondern wie ein Tiger, ansonsten wendet sich das Blatt. 

​Psychologie der Selbstverteidigung

  1. Beruhige dich und entspann dich. Du bist noch am Leben.
  2. Versuche mit Deinem Angreifer als Person zu kommunizieren.
  3. ​Reiz den Angreifer nicht.
  4. Versuche den Angreifer entspannt und unvorbereitet zu attackieren, wenn er es am wenigsten erwartet.
  5. Um Dein Leben zu retten, wende alle Mittel an - ohne zu zögern. 

About the Author Michael Punschke

Michael Punschke ist seit 1994 der Head Coach/Sifu der Fongs Academy in München. Er ist einer der Pioniere des traditionellen Kung Fu in Deutschland. Seit 1985 lernte er Kung Fu und Tai Chi bei verschiedenen Meistern in Hong Kong, Taiwan, China, USA und Kanada. Er ist zertifizierter Personal Trainer in der Fitness Branche.

follow me on: